Neuigkeiten

News von e|ap und der Energiebranche

Schon fast auf allen Geräten angekommen: iOS 11!

on 7. November 2017

„Ein großer Schritt für das iPhone.
Ein gigantischer für das iPad.“

 

 

Unter diesem Motto hat Apple Mitte September das neue Betriebssystem iOS 11 veröffentlicht. Die Neuerung bringt viele Features mit sich und es stimmt: das iPad wird bei diesem Update mit wesentlich mehr Features ausgestattet. Wir stellen die wichtigsten Features kurz vor:

Der Datei-Manger

Darauf haben viele gewartet: Ein Datei-Manager und eine damit verbundene Ordnerstruktur. Die unter iOS 10 bereits vorhandene „iCloud-App“ wurde mit dem neuen Update erweitert. So kann man zwar immer noch nicht auf das Betriebssystem zugreifen, aber Dateien einfach über die iCloud synchronisieren und 3rd-Party-Apps können mit integriert werden. Innerhalb der App können viele Dateiformate angezeigt werden und von hier auch z.B. via Mail verschickt werden. Außerdem können Dateien mit farbigen Tags versehen werden und somit lassen sich z.B. Dokumente für die Arbeit gemeinsam anzeigen auch, wenn diese in verschiedenen Ordnern liegen.

Ein neues Kontrollzentrum

Über das Kontrollzentrum, welches wie auch schon in iOS 10 hochgewischt werden konnte, lassen sich nun mehr Einstellungen vornehmen. Zuerst fällt auf, dass sich alle Funktionen nun auf einer und nicht wie vorher auf zwei Seiten befinden. Geräte, die mit Apples 3D-Touch ausgestattet sind, erlauben dem Nutzer noch mehr Möglichkeiten. Durch festes Drücken öffnen sich weitere Einstellungen. Ebenfalls neu: User können nun Schnellzugriffe frei bewegen und auswählen. In den Einstellungen gibt es eine Vielzahl von Schnellzugriffen, die personalisiert werden können.

Nie mehr zu wenig Speicher

Apple setzt bei diesem Update verstärkt auf mehr Speicherplatz und fängt bei dem größten Speichermonster an: die Fotomediathek. Bilder können in die iCloud ausgelagert werden und werden in einem neuen Format gespeichert. In der iCloud gespeicherte Bilder werden nur noch bei Bedarf über mobiles Datenvolumen oder WLAN aus der iCloud geladen. Nach längerer unbenutzter Zeit auch wieder vom lokalen Speicher gelöscht.

Zweite Neuerung: Ungenutzte Apps werden automatisch gelöscht. So schlimm, wie es sich anhört, ist es aber gar nicht. Apps, die längere Zeit nicht benutzt worden sind, werden gelöscht und die darin enthaltenen Daten werden verschlüsselt in die iCloud geladen. Das App-Icon bleibt ebenfalls auf dem Bildschirm bestehen. Durch Tippen auf dieses wird die App aus dem App-Store und die dazugehörigen Daten aus der Cloud heruntergeladen und es fühlt sich an, als wäre die App nie weg gewesen.

QR-Code-Scanner immer dabei

Seit iOS11 braucht es keine lästige App mehr zum Scannen von QR-Codes. Sobald die eingebaute Kamera-App ein QR erkennt, wird der Nutzer gefragt, ob er die Funktion des QR-Codes nutzen will. Wir sind uns sicher: Dem QR-Code wird so wieder neues Leben eingehaucht.

 

Mehr Informationen auf apple.de.